Vernehmlassung Schulbehörden-Reorganisation

Soll die Kreisschulpflege durch Fachkräfte ersetzt werden? Sollen Schulbehörden gewählt oder angestellt werden? 

fragetafel.jpgUm genau diese Fragen geht es bei der Schulbehörden-Reorganisation. Was im Moment noch sehr „technisch“ daher kommt, hat aber einen entscheidenden Einfluss darauf, wie Schule in Zukunft statt finden wird.

Die IG Elternräte verfasst dazu eine Antwort für die aktuell laufende Vernehmlassung. Teile auch Du uns mit, was Du von den 2 Varianten hältst. Studiere dazu die beiden Zusammenfassungen und fülle die Umfrage aus.

Kurze Zusammenfassung: Um was geht’s (IG Elternräte)

Präsentation: Revision-Schulbehörden (Jürg Altwegg)

Link zur Umfrage: Umfrage IG Elternräte

Natürlich steht es Dir frei, auch direkt eine eigene Vernehmlassungs-Antwort zu formulieren:

Vernehmlassung Totalrevision Gemeindeordnung

Danke für’s Mitdenken!

Wie folge ich diesem Blog?

Sie können dem Blog mit Ihrer eMail Adresse folgen. Dann erhalten sie neue Posts per eMail. So verpassen Sie nie mehr eine Neuigkeiten!

Klicken sie dazu auf den Button „Folgen“ in der rechten unteren Ecke vom Bildschirm. Geben sie dann ihre eMail Adresse ein und sie erhalten ein Bestätigungsmail. Drücken sie in diesem Bestätigungsmail auf den Link und sie sind registriert.

FollowScreen

 

Vernehmlassung über Verordnung zu Aufnahmeverfahren

16-anhoerung-vernehmlassung
Liebe Eltern,
Liebe Delegierte vom Elternrat

Die kantonale Bildungsdirektion hat die Elternmitwirkungs-Organisationen (KEO) eingeladen zu einer aktuellen Vernehmlassung Stellung zu nehmen.

Die Vernehmlassung sieht vor, das Übertrittsverfahren an verschiedene Mittelschultypen ab der Sekundarstufe der Volksschule bzw. ab der beruflichen Grundbildung zu vereinheitlichen. Die Details dazu entnehmen Sie der beigelegten, prägnanten Zusammenfassung.

Alle Eltern im Kanton Zürich sind eingeladen, sich bei Interesse mit diesem Link bis am 9. April 2018 zur Teilnahme an der Vernehmlassung anzumelden. Dort finden Sie auch Unterlagen zur Vernehmlassung, damit Sie sich informieren können. 

Nach Ablauf der Anmeldefrist erhalten Sie am 23. April 2018 den Zugang zum Online-Fragebogen mit einer Frist, die Fragen bis am 14. Mai 2018 zu beantworten.

Das Ziel der Kantonalen Elternmitwirkungs-Organisation (KEO) ist es, ein repräsentatives Umfrage-Ergebnis zu erreichen. Dazu werden sicher auch 1-2 Delegierte aus dem Elternrat

Laubegg teilnehmen. Es wäre schön, wenn sich auch weitere Eltern oder Delegierten angesprochen fühlten und mitmachen würden.

Wir danken Ihnen für Ihre Mitwirkung und Engagement!

Thomas Kausch

Impressionen vom Steigemer Kick

Die Winterthurer Politik spielte am 9. Juli zahlreiche Steilpässe für die Steig: Die Polizeivorsteherin Barbara Günthard-Maier und der Sozialdepartementsleiter Nicolas Galladé kickten engagiert in einer der Grümpelturnier-Mannschaften mit. Zwischen Kebab und Kuchenbuffet tauschte sich die Quartierbevölkerung mit dem Stadtpräsidenten Michael Künzle und diversen Gemeinderäten aus. Und die Fussballprofis Ermir Lenjani, Paitim Kasami sowie der FCZ-Teammanager Süha Demokan (alle in der Steig aufgewachsen!) grüssten gemeinsam mit Regierungsrätin Jacqueline Fehr die zahlreichen Festbesucher per Videobotschaft

Radio Stadtfilter übertrug den Anlass live und kommentierte vor Ort spritzig und witzig.

Auf dem Fussballplatz wurden Toleranz und Fairness gross geschrieben: Obwohl kein Schiedsrichter im Einsatz war, ging das Grümpelturnier ohne Un- und andere Zwischenfälle über die Bühne. Dass auch heute in der Steig noch viel fussballerisches Potenzial vorhanden ist, zeigte die Siegermannschaft: Team „Steig City“ räumte den Pokal ab.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Steigemer Kick am Sonntag, 9. Juli

Fussball statt Radikalisierung, multikulturelles Familienfest statt Ghettoisierung: Am Sonntag, 9. Juli findet in der Steig der „Steigemer Kick“ statt. Ein Rahmenprogramm mit Special Guests aus Politik und Fussball begleitet das Familien-Grümpelturnier.

steigemer_kick_fertig
Anmeldungen für das Grümpi haben die Kinder bereits via Schule erhalten.
Hinter dem Anlass steht ein OK mit engagierten Quartierbewohnerinnen und -Bewohnern, dem QV Dättnau-Steig, dem Elternrat Laubegg, dem Verein Treffpunkt Steig, Fussball-Interessierten aus der ganzen Stadt sowie der AG Integration und der Tösslobby. Der Event wird unterstützt von den Fachstellen Quartierentwicklung und Integration der Stadt Winterthur.

Wir freuen uns auf möglichst viele Besucherinnen und Besucher auf und neben dem Spielfeld, in der Festwirtschaft oder beim Plaudern mit Promis auf Fussball und Politik!

Weitere Infos:
Medienmitteilung
Lageplan Steig (kaum Parkmöglichkeiten – bitte zu Fuss oder mit Bus anreisen)

Blockflötenunterricht: Anmelden bis am 15. Mai 2017

flöte

Blockflötenunterricht im Dättnau:  Lerne Dein erstes Instrument spielen!

Der Elternrat Laubegg möchte den Dättnauer Kindern ermöglichen, günstig ein erstes Instrument spielen zu lernen. Die bestens bewährte Flötenlehrerin Judith Biegel hat sich für ein weiteres Jahr bereit erklärt, Flötenunterricht im Dättnau zu erteilen.

Der Kurs richtet sich an Kinder ab der zweiten Klasse. Nach Rücksprache ist die Teilnahme allenfalls auch ab der ersten Klasse möglich.

–        Start: nach den Sommerferien 2017
–        Unterrichtsort: Schulhaus Laubegg
–        Unterricht in Kleingruppen (maximal 6 Kinder)
–        Kosten: 600.— Franken pro Kind und Jahr
–        Anmeldung: bis 15. Mai 2017 direkt bei

Judith Biegel-Fessler
Blockflötenlehrerin
Auf Pünten 41
8406 Winterthur
052 203 99 69
judithbiegel@gmx.ch

Erweiterung Laubegg: Kreditantrag an Gemeinderat

Plan_Erweiterung_web

Ein weiterer Schritt zur Erweiterung des Schulhauses Laubegg ist geschafft: Der Stadtrat hat die Variante mit drei Erweiterungswürfeln Richtung Kindergarten gutgeheissen und beantragt nun beim Gemeinderat einen Kredit von CHF 4.7 Mio.
Sofern der Gemeinderat zustimmt, erfolgt die Baueingabe im Herbst.
Die Realisierung ist von Juli 2018 bis 2019 vorgesehen.
Zur fehlenden zweiten Turnhalle äussert sich Stadtrat Stefan Fritschi im Landboten folgendermassen: „Wir lösen ein Problem eher, wenn wir es etappiert angehen. Und genau das geschieht nun im Dättnau.“

Bericht des Landboten vom 17.3.17
Medienmitteilung vom 17.3.2017

Antrag an den Gemeinderat
Pläne / Weitere Schritte